Gefoerderter Breitbandausbau

Wir bringen schnelles Internet in viele Regionen Ostsachsens. Doch nicht alle profitieren gleichermaßen vom Breitbandausbau. Immer wieder gibt es Orte, in denen sich ein Ausbau nicht lohnt. Zu hoch sind die Investitionskosten, zu gering die Anzahl der potentiellen Nutzer. Für diese unterversorgten Gebiete gibt es Förderprogramme von Bund und Land. Das funktioniert so:

  • Die Gemeinde ermittelt in einem Markterkundungsverfahren die unterversorgten Haushalte und Unternehmen nach den Kriterien des Förderprogramms.
  • Die Errichtung und der Betrieb des Glasfasernetzes werden ausgeschrieben.
  • Die Telekommunikationsunternehmen bewerben sich, der beste Bieter erhält den Zuschlag.
  • Die Kommune beantragt die Fördermittel. Sind diese bewilligt, wird ein Vertrag mit dem bezuschlagten Unternehmen geschlossen.

Wer im Rahmen eines Förderprojektes anspruchsberechtigt ist, erhält meist die einmalige Chance eines kostenlosen Glasfaseranschlusses bis ins Haus (FTTB).

Dafür muss der Hauseigentümer den zugesandten Auftrag zur Errichtung eines Glasfaseranschlusses unterzeichnen.

Unser Video erklärt, warum er das tun sollte.

Internet-Breitbandausbau Radeburg: Breitbanderöffnung

Bürgermeisterin Michaela Ritter (Mitte) freut sich bei der offiziellen Inbetriebnahme in Bärnsdorf.

Radeburg und Ortsteile

In der Innenstadt wurde 2016 auf eigene Kosten ein VDSL-Breitbandnetz aufgebaut. Später wurden auch die Ortsteile Großdittmannsdorf und Berbisdorf ohne Fördermittel erschlossen. In den Ortsteilen Bärnsdorf, Bärwalde, Volkersdorf und Boden ließ sich ein Ausbau nicht wirtschaftlich gestalten. Die Wirtschaftlichkeitslücke wurde zu 75 % durch Fördermittel gedeckt, 25 % hat die Stadt Radeburg finanziert. Ende 2017 wurde der Ausbau in den Ortsteilen abgeschlossen. Radeburg ist damit eine der ersten Kommunen in Ostsachsen, in der jedem Haushalt schnelles Internet angeboten werden kann.

Datenhunger adé – ENSO verlegt acht Kilometer Kabel
 


Internet-Breitbandausbau Bischofswerda: Auftaktveranstaltung zum Breitbandausbau

Bei der Auftaktveranstaltung: Unser Mitarbeiter erklärt, wie Glasfasern mit einem Spleißgerät verbunden werden.

Bischofswerda

Auch in Bischofswerda wurden große Teile der Stadt mit der VDSL- und DOCSIS-Technologie eigenwirtschaftlich erschlossen. Für die unterversorgten Gebiete im Landkreis Bautzen wurde ein Ausschreibungsverfahren gestartet, das wir in der Region Bischofswerda für uns entscheiden konnten. Privatkunden mit geförderten Anschlüssen werden künftig mit Datenraten von 100 Mbit/s im Download versorgt. Geschäftskunden können über einen kostenfreien direkten Glasfaserhausanschluss sogar Datenraten von einem Gigabit erhalten.

Schnelles Internet - ENSO schließt Versorgungslücken in Bischofswerda
 


Internet-Breitbandausbau Ortsteile Großenhain: Spatenstich zum Breitbandausbau

Spatenstich in Großenhains Ortsteil Bauda: hier begann 2018 der Breitbandausbau

Großenhain und Ortsteile

Lange haben die Einwohner gewartet – nun ist der Weg frei. Mit Fördermitteln von Bund, Land und Kommune kann der Breitbandausbau jetzt auch für die Ortsteile Folbern, Rostig, Weßnitz, Zschauitz, Skassa, Wildenhain, Bauda, Walda-Kleinthiemig, Nasseböhla, Skaup, Skaßchen Stroga, Uebigau, Kauschütz, Strauch, Treugeböhla und Zabeltitz erfolgen. Für diese unterversorgten Gebiete wurde ein Ausschreibungsverfahren gestartet, das die SachsenEnergie AG für sich entscheiden konnte. Wir planen den Ausbau in mehreren, dicht aufeinanderfolgenden Bauabschnitten bis 2021. Das Ziel ist die flächendeckende Versorgung mit bis zu 1 Git/s für Haushalte, Gewerbe und institutionelle Einrichtungen. Erschlossen werden alle Häuser mit FTTB (Glasfaser bis ins Gebäude), sofern ein Auftrag zur Errichtung eines Breitbandanschlusses unterzeichnet wird. Die meisten Hauseigentümer haben bereits unterschrieben. 2020 werden die ersten an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen.

Erfahren Sie hier, wie und wann Sie das schnelle Glasfaser-Internet in den Ortsteilen Großenhain nutzen können.

Informationen der Stadt Großenhain zum geförderten Ausbau in den Ortsteilen.
 


Internet-Breitbandausbau Dorfhain: Start Internet-Breitbandausbau

Staatsminister Prof. Dr. Roland Wöller und Bürgermeister Olaf Schwalbe freuen sich über den Start des Breitbandausbaus.

Dorfhain

Im Januar 2020 startete Dorfhain den Breitbandausbau. Dabei errichtet die Gemeinde das Glasfasernetz innerorts selbst, und verpachtet es anschließend an die SachsenEnergie AG, die das Netz betreibt. Die Erschließung wird vom Bund und vom Freistaat Sachsen mit Fördermitteln unterstützt. Fast alle Hausbesitzer haben die Grundstückeigentümererklärung der Gemeinde unterzeichnet und erhalten bis Juli 2021 einen direkten Glasfaseranschluss. Damit können 500 Haushalte und Gewerbetriebende Bandbreiten bis 1 Gbit/s nutzen.

Informationen der Gemeinde Dorfhain zum geförderten Ausbau
 


Internet-Breitbandausbau Heidenau: Unterzeichnung der Vereinbarung zum Ausbau des Breitbandnetzes

Gemeinsam mit der Stadt Heidenau unterzeichnen wir die Vereinbarung zum Ausbau des Breitbandnetzes in Heidenau.

Heidenau

SachsenEnergie AG schließt jetzt die letzten weißen Flecken mit schnellem Internet in Heidenau. Rund 100 bisher unterversorgte Haushalte und Gewerbetreibende werden nun mit FTTB (Glasfaser bis ins Gebäude) an unser Glasfasernetz angeschlossen. Die Anschlüsse sind sowohl im Heidenauer Zentrum als auch am Stadtrand, etwa in Heidenau-Wölkau und Heidenau-Großsedlitz. Auch 5 Schulen erhalten den begehrten Zugang. Dafür sind 8 Kilometer Tiefbauarbeiten nötig. Bis Juli 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Highspeed-Internet in Heidenau – ENSO schließt Lücken im Glasfasernetz
 


Internet-Breitbandausbau Görlitz: Erster Spatenstich in Wohla

Erster Spatenstich am 30. September 2019 in Wohla: Heike Zettwitz (Dezernentin LK Görlitz), Dr. Jens Albrecht (Referatsleiter SMWA), Dr. Steffen Heine (SachsenNetze)

Landkreis Görlitz

Wir bringen den Breitbandausbau Landkreis Görlitz voran und liefern schnelles Internet in 5 der 10 Cluster:

  • Bertsdorf-Hörnitz, Hainewalde, Leutersdorf, Mittelherwigsdorf, Olbersdorf, Oybin, Zittau
  • Schönau-Berzdorf, Vernstadt a.d.Eigen, Reichenbach/OL, Vierkirchen
  • Rosenbach, Löbau
  • Hohendubrau, Mücka, Quitzdorf a.S. und Waldhufen
  • Beiersdorf, Ebersbach-Neugersdorf, Großschönau, Großschweidnitz, Herrnhut, Jonsdorf, Kottmar, Lawalde, Markersdorf, Oderwitz, Ostritz, Rietschen

Bis 2022 gilt es, insgesamt rund 5.000 Haushalte, 350 Unternehmen und 35 Schulen für das schnelle Internet zu erschließen. Dafür sind rund 450 Kilometer zu bewältigen. In allen Clustern wird bereits kräftig gebaut. Ob eine Adresse vom geförderten Ausbau profitiert, kann man unter digitaler.landkreis.gr erfahren. Viele der anspruchsberechtigen Hauseigentümer haben bereits den Auftrag zur Anschlusserrichtung erhalten. Wird dieser unterschrieben, kann ein kostenloser Glasfaseranschluss bis ins Haus errichtet werden. Einige Ortsnetze in Reichenbach, Quitzdorf a.S. und Löbau (Glossen) wurden bereits geschaltet, erste Kunden können das schnelle Internet bereits nutzen.

ENSO baut Glasfasernetz im Landkreis Görlitz aus
 


Internet-Breitbandausbau Seifhennersdorf: Unterzeichnung zum Ausbau des Breitbandnetzes

Baustellenbesichtigung Seifhennersdorf: Bürgermeisterin Karin Berndt und Regionalbereichsleiter Gunther Herzig (SachsenNetzte)

Seifhennersdorf

Als Partner der Kommune erschließt die SachsenEnergie AG die äußeren Bereiche des Ortes mit Glasfaser. Der Ausbau für rund 2,75 Million Euro wird durch eine Förderung des Bundes und des Landes Sachsen möglich. Ab Frühjahr 2020 startet der Ausbau für alle unterversorgten Privathaushalte und Unternehmen. Für die anspruchsberechtigten rund 50 Haushalte, 9 Unternehmen und 3 Schulen sind die Anschlüsse kostenlos, vorausgesetzt der zugesandte Auftrag wurde unterschrieben zurückgesandt.

Informationen der Gemeinde Seifhennersdorf zum geförderten Ausbau
 


Internet-Breitbandausbau Dohna: Spatenstich für schnelles Internet

Spatenstich für schnelles Internet: Jens Schaller (Geschäftführer SachsenGigaBit), Dr. Ralf Müller (Bürgermeister der Stadt Dohna), Matthias Hälsig  und  Matthias Mennicke (Projektleitung SachsenNetze)

Dohna

Auch den Zuschlag für den Breitbandausbau in Dohna konnte die SachsenEnergie AG gewinnen. Bis zum Sommer 2022 sollen im Fördergebiet 160 Haushalte und 81 Geschäftskunden mit schnellem Internet versorgt werden. Anspruchsberechtigte Kunden wurden bereits angeschrieben und sollten nun schnell den zugesandten Auftrag unterschrieben zurücksenden. Nur dann kann das Haus einen kostenlosen Glasfaseranschluss erhalten. Insgesamt werden 43 km Glasfaserkabel und 34 km Leerrohre verlegt. Die ersten Anschlüsse werden nach jetzigem Planungsstand in Tronitz fertiggestellt. Aktuell werden bereits Teile von Dohna sowie der Ortsteile Sürßen, Gorknitz und Tronitz per Vectoring versorgt. Ca. 250 Kunden nutzen dort bereits das schnelle Internet.
 


Internet-Breitbandausbau Lommatzsch: Startschuss zum geförderten Breitbandausbau

Bürgermeisterin Dr. Anita Maaß und Geschäftsführer Wolfgang Jäger geben den Startschuss zum geförderten Breitbandausbau in Lommatzsch.

Lommatzsch und Ortsteile

Die SachsenEnergie AG versorgt bereits große Teile der Lommatzscher Innenstadt mit schnellem Internet und hat nun auch den Zuschlag für den geförderten Breitbandausbau in den ländlichen Ortsteilen erhalten. Bis 2023 werden rund 600 Häuser einen direkten Glasfaseranschluss erhalten. Der Ausbau in Lommatzsch wird dank einer Förderung des Bundes und des Landes Sachsen möglich. Insgesamt werden in Lommatzsch 252 Kilometer Glasfaser auf einer Strecke von 68 Kilometern verlegt. Alle anspruchsberechtigten Hauseigentümer  haben bereits per Post einen Auftrag für die Errichtung eines kostenfreien Glasfaseranschlusses erhalten. Wird dieser unterschrieben und an uns zurückgesandt, kann das Haus einen kostenfreien Glasfaseranschluss erhalten.

Informationen zum Breitbandausbau in Lommatzsch
 


Internet-Breitbandausbau Priestewitz: Auftakt zum Ausbau des Breitbandnetzes

Rechtsanwalt Steffen Häberer, Jens Schaller (Geschäftsführer SachsenGigabit), Bürgermeisterin Manuela Gajewi und Uwe Rasemann von TKI aus Chemnitz freuen sich über den Breitbandausbau

Priestewitz

Auch Priestewitz hat die SachsenEnergie AG mit dem Breitbandausbau bezuschlagt. Der Ausbauzeitraum ist von Frühjahr 2021 bis Ende 2024 anvisiert. Momentan laufen die Planungen für die Innerorts- und Außerortserschließungen auf Hochtouren. Im Rahmen der rund 80 Kilometer umfassenden Tiefbauarbeiten werden dabei 314 Kilometer Glasfaser verlegt. Der Baustart für den Breitbandausbau erfolgt im 2. Quartal 2021 von Zschauitz nach Dobritzschen, Lenz, Dallwitz, Altleis und Nauleis. Rund 1300 Haushalte und Gewerbetreibende profitieren damit vom Breitbandausbau. Im 2. Quartal 2021 erhalten alle anspruchsberechtigen Hauseigentümer einen Auftrag zur Errichtung eines Breitbandanschlusses.

Informationen der Gemeinde Priestewitz zum geförderten Ausbau

Informationen zum Breitbandausbau in Priestewitz


Internet-Breitbandausbau Sebnitz: Vertragsunterzeichnung zum Ausbau des Breitbandnetzes

Der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh und der SachsenEnergie-AG-Chef Dr. Frank Brinkmann unterzeichnen gemeinsam die Fördermittelverträge

Sebnitz

SachsenEnergie AG erhält den Zuschlag für den Breitbandausbau in Sebnitz und darf das größte Infrastrukturprojekt der Kommune für die nächsten Jahre umsetzen. Rund um Sebnitz werden insgesamt 275 Kilometer Glasfaser verlegt. Vor allem Randregionen wie das Kirnitzschtal oder Mittelndorf, wo bisher kaum Internet anliegt, profitieren davon. Bis Ende 2024 sollen 1.800 Haushalte, alle Sebnitzer Schulen sowie das Krankenhaus an das Glasfaser-Internet angeschlossen sein. Seit 2017 versorgt SachsenEnergie AG auch Teile der Sebnitzer Innenstadt über Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s.
 


Internet-Breitbandausbau Schönfeld: Der Ausbau des Breitbandnetzes hat begonnen

Christoph Enderlein (SachsenNetze) begutachtet das Baugeschehen in Schönfeld.

Schönfeld

SachsenEnergie AG bringt schnelles Internet nach Schönfeld. Im September 2020 wurde eine entsprechende Vereinbarung zur Umsetzung des Breitbandausbaus unterschrieben. Rund 3,2 Mio. Euro beträgt die Fördersumme, mit der Bund und Land das Vorhaben unterstützen. Damit können nun rund 420 Adressen in drei Ortsteilen erschlossen werden. Mehr als 24 km Tiefbau sind dafür zu bewältigen. Gegenwärtig laufen die Planungen. Im Ortsteil Schönfeld wird bis 2022, in Liega in den Jahren 2021 und 2022 sowie in Krausnitz zwischen 2021 und 2023 gebaut. Danach werden die Glasfaserkabel in die verlegten Rohre eingebracht, sodass Mitte 2024 das Breitbandnetz angeschaltet werden kann. Die anspruchsberechtigen Hauseigentümer wurden bereits angeschrieben und sollten nun schnell noch den zugesandten Auftrag zur Errichtung eines Breitbandanschlusses zurücksenden, um die Chance auf einen kostenlosen Glasfaseranschluss nicht verstreichen zu lassen.


Internet-Breitbandausbau Bannewitz: Symbolbild Internet-Breitbandausbau

SachsenEnergie AG übernimmt die Breitbanderschließung in Bannewitz.

Bannewitz

Die Gemeinde Bannewitz hat im Dezember 2020 den Fördermittelbescheid erhalten. 1172 Haushalte, 125 Unternehmen und 6 öffentliche Einrichtungen können nun mit modernen Glasfaseranschlüssen versorgt werden. 6,3 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land stehen dafür zur Verfügung. Wir freuen uns, dass SachsenEnergie AG auch hier den Zuschlag erhielt. Nun beginnen die  Planungen. Im 2. Quartal 2021 erhalten die anspruchsberechtigen Hauseigentümer den Auftrag zur Errichtung eines Breitbandanschlusses. Wird dieser unterschrieben, erhält das Haus einen zukunftssicheren Glasfaseranschluss für glasfaserschnelles Surfen.


Internet-Breitbandausbau Lampertswalde: Demnächst beginnt der Ausbau auch in Lampertswalde

Auch in Lampertswalde beginnt demnächst der Breitbandausbau.

Lampertswalde

Nachdem die Gemeinde im Dezember 2020 der Fördermittelbescheid bekam, hat sie nun auch den Zuwendungsvertrag mit der SachsenEnergie AG geschlossen. 8,3 Millionen Euro stehen nun für die Versorgung der 11 Ortsteile zur Verfügung. Damit sollen 1035 Haushalte, 135 Unternehmen und 6 öffentliche Einrichtungen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Nun beginnt eine intensive Planungsphase mit Röhrchen-, Ausführungs- und Genehmigungsplanung. Im 2. Quartal 2021 werden die anspruchsberechtigten Hauseigentümer angeschrieben und der Auftrag für den kostenlosen Glasfaseranschluss zugesandt.

Wir sind gern für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.  Wir helfen Ihnen gern weiter. Kostenfreies Telefon: 0800 5075100 (Mo. - Fr. von 7:00 - 19:00 Uhr). Eine Nachricht können Sie uns auch über unser Kontaktformular zukommen lassen.