Wohin kann ich mich bei Fragen wenden?

So können Sie uns erreichen:

  • per E-Mail: service@enso.de

  • per Post: ENSO Energie Sachsen Ost AG, Kundenservice,
    01064 Dresden

  • Service-Telefon: 0800 6686868 (kostenfrei)  
    Mo.-Fr. 7:00 - 19:00 Uhr, Sa. 8:00 - 14:00 Uhr

Warum macht ENSO Werbung?

Werbung ist ein unverzichtbarer Teil jeder Unternehmensdarstellung. Sie dient dazu, bei einem dynamischen Wettbewerb dauerhaft am Markt zu bestehen und den Energiestandort Ostsachsen zu sichern. Durch Bekanntheit, wie wir Sie durch Werbung erreichen, möchten wir ENSO als kundenorientiertes Unternehmen für Strom, Erdgas, Wasser und Wärme positionieren. Künftig sollen die Menschen in der Region bei "Energie" an ENSO denken.

Welchen Nutzen bietet ENSO?

Die Bündelung der Kräfte wird Ihnen in Zukunft viele Vorteile bieten:

  • abgestimmte Baumaßnamen für Strom und Erdgas, so dass mehrmalige Straßenbaumaßnahmen entfallen,

  • gemeinsame Versorgungsanfrage für Strom und Erdgas,

  • eine einheitliche Service-Telefonnummer für Strom und Erdgas,

  • Vereinheitlichung des Direkt-Services im Internet,

  • gemeinsames Ablese- und Abrechnungssystem.

Wir informieren Sie zum aktuellen Stand der Änderungen.

Warum erhalte ich das ENSO-Magazin?

Alle Kunden der ENSO Energie Sachsen Ost AG erhalten das ENSO-Magazin. Das ENSO-Magazin bietet Ihnen gebündelte Informationen zu Strom, Erdgas, Wasser und Wärme. Dazu gibt es einen Überblick über die regionalen Aktivitäten von ENSO und Interessantes aus Ostsachsen.

Das ENSO-Magazin wird ohne persönliche Anschrift an alle Briefkästen im Netzgebiet der ENSO verteilt. So bekommen Sie einerseits 4-mal im Jahr aktuelle Informationen zum Thema Energie und andererseits sind die Kosten für die Verteilung überschaubar.

Was macht ENSO?

ENSO versorgt Sie sicher und zuverlässig aus einer Hand mit allem, was Sie im täglichen Leben brauchen: einem Komplettangebot aus Strom, Erdgas, Wasser, Wärme und energienahen Dienstleistungen.

Zutreffend für Strom und Erdgas

Abschlagszahlungen

Die Abschlagszahlungen sind Teilzahlungen bzw. Anzahlungen auf die bereits geleisteten Energielieferungen und werden mit der nächsten Rechnung verrechnet. Die Höhe der Abschläge orientiert sich an dem zu erwartenden Energieverbrauch und den gültigen Preisen.

Entgelt für Netznutzung/Netzentgelte

Entgelte für Netznutzung sind die an den jeweiligen Netzbetreiber zu zahlenden Entgelte für den Transport und die Verteilung der Energie sowie den damit verbundenen Dienstleistungen.

Grundpreis

Der Grundpreis beinhaltet Aufwendungen, die unabhängig vom Energieverbrauch entstehen.

Konzessionsabgabe

Die Konzessionsabgabe ist ein Entgelt an die Kommune für das Recht zur Benutzung öffentlicher Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Versorgungsleitungen. Die jeweilige Konzessionsabgabe wird dem Lieferanten vom Netzbetreiber in Rechnung gestellt.

Messdienstleistung

Die Messdienstleistung beinhaltet die Ermittlung des Energieverbrauchs sowie die Erfassung, Verwaltung und Bereitstellung der Zählerdaten.
 

Messstellenbetrieb

Der Messstellenbetrieb umfasst den Ein- und Ausbau sowie den Betrieb und die Wartung von Zählern.

Netzbetreibernummer

Die Netzbetreibernummer dient der eindeutigen Identifikation des örtlichen Verteilnetznetzbetreibers, an dessen Netz die Verbrauchsstelle angeschlossen ist.

Stromsteuer/Energiesteuer

Die Stromsteuer/Energiesteuer sind durch das Stromsteuergesetz/Energiesteuergesetz geregelte Steuern auf den Energieverbrauch.

Verbrauch

Der Energieverbrauch für den jeweiligen Abrechnungszeitraum wird in Kilowattstunden (kWh) ausgewiesen.

Verbrauchspreis

Der Verbrauchspreis bezeichnet den Preis für eine verbrauchte Kilowattstunde (kWh) Energie.

Verbrauchsstelle

Die Verbrauchsstelle bezeichnet den Ort, an dem die Energielieferung erbracht wird.

Vertragskonto

Unter dem Vertragskonto sind die Stammdaten des Kun- den, die Angaben zur Verbrauchsstelle sowie alle Zahlungsvorgänge bezogen auf die Verbrauchsstelle erfasst.

Wartungsdienste und -entgelte

Aktuelle Informationen zu Wartungsdiensten und -entgelten sind beim örtlich zuständigen Netzbetreiber erhältlich.

Zählpunktbezeichnung/Zählernummer

Über die Zählpunktbezeichnung kann der Standort der Verbrauchsstelle eindeutig identifiziert und dem Zähler zugeordnet werden. Im Gegensatz dazu ist die Zählernummer nicht ortsgebunden, da Zähler gewechselt werden können.

Speziell für Strom

EEG-Umlage

Mit der EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom in Anlagen erneuerbarer Energieträger gefördert, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet werden. Diese Kosten werden gemäß EEG auf alle Letztverbraucher umgelegt.

Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG) (www.gesetze-im-internet.de)

KWK-Umlage

Die Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Umlage fördert die ressourcenschonende gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme. Die aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz - KWKG) (www.gesetze-im-internet.de)

Offshore-Netzumlage

Mit der Offshore-Netzumlage nach § 17 f. Energiewirtschaftsgesetz werden Risiken der Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz abgesichert. Die aus der Offshore-Netzumlage entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz - EnWG) (www.gesetze-im-internet.de)

Stromkennzeichnung

Die nach dem Energiewirtschaftsgesetz vorgeschriebene Stromkennzeichnung informiert über die Herkunft des bezogenen Stroms und dessen Umweltauswirkungen.

Umlage für abschaltbare Lasten

Diese Umlage nach § 18 der Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten (AbLaV) dient der Versorgungssicherheit durch die Förderung abschaltbarer Verbrauchseinrichtungen.

Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten (AbLaV) (www.gesetze-im-internet.de)

Umlage nach § 19 Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV)

Mit der § 19 StromNEV-Umlage wird die Entlastung bzw. Befreiung stromintensiver Unternehmen von Netzentgelten finanziert. Die aus der StromNEV entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

Verordnung über die Entgelte für den Zugang zu Elektrizitätsversorgungsnetzen (Stromnetzentgeltverordnung - StromNEV) (www.gesetze-im-internet.de)

Speziell für Erdgas

Brennwert

Der Brennwert zeigt an, wie viel Energie im Erdgas auf Grund der chemischen Zusammensetzung enthalten ist.

Thermische Gasabrechnung

Erdgas wird in Kubikmetern (m³) gemessen. Das Betriebsvolumen ist abhängig von Druck und Temperatur. Die in m³ gemessene Menge Erdgas wird in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet, damit es ohne den Einfluss von Druck und Temperatur abgerechnet werden kann.

Dazu wird nach eichrechtlich anerkannten Regeln der Verbrauch in m³ mit der Zustandszahl (z-Zahl) und dem Brennwert multipliziert.

Zustandszahl

Die Zustandszahl (z-Zahl) ist ein Korrekturfaktor, mit dem der Einfluss von Druck und Temperatur auf den Energieinhalt des Gasvolumens aufgehoben wird.

Welche Angaben sind für den Energieausweis erforderlich?

Verbrauchsorientierter Energieausweis

bei Wohngebäuden fließen ein:

  • Gebäudenutzfläche (in m²)

  • Anzahl der Wohneinheiten

  • Leerstand (in %)

  • Baujahr von Gebäude und Heizungsanlage

  • Energieträger im Heizungssystem

  • Energieverbrauch der letzten drei Abrechnungsperioden

  • Wasserverbrauch und mittlere Wassertemperatur (in °C)

bei Nicht-Wohngebäuden werden zudem berücksichtigt:

  • Werte für Kühlung, Lüftung und eingebaute Beleuchtung

Bedarfsorientierter Energieausweis

bei Wohngebäuden fließen ein:

  • Gebäudenutzfläche (in m²)

  • Anzahl der Wohneinheiten

  • Baujahr von Gebäude und Heizungsanlage

  • Form des Hauses mit angrenzenden Häuser

  • Form und Beheizung des Daches und Kellers

  • Konstruktionsart und Dämmung Dach, oberste Geschossdecke, Außenwände und Fußboden zum Keller oder Erdreich

  • Art, Alter und Zustand der Fenster

  • Alter und Isolierungszustand der Heizung und der Warmwasseraufbereitung

Welcher Energieausweis ist für welches Gebäude geeignet?

Entscheidung Energieausweis
 
*Bitte erstellen Sie ein formloses Dokument, um nachzuweisen, dass das gewünschte Gebäude dem Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung (WSchV) von 1977 entspricht. Das notwendige Niveau kann bspw. durch eine zwischenzeitliche Sanierung erfüllt werden. Sie haben Fragen? Unser Ansprechpartner Herr Stephan hilft Ihnen gern weiter.

Wer braucht den Energieausweis?

  • jeder Verkäufer eines Gebäudes

  • jeder Vermieter bei Neuvermietung

  • jeder Eigentümer/Makler bei Inserierung des Objektes

  • private Gewerbebesitzer und Behörden mit mehr als 500 m² Nutzfläche und Publikumsverkehr (Aushangspflicht)

  • Ausnahmen bestehen in folgenden Fällen:

  • bei Baudenkmälern (denkmalgeschützte Gebäude)

  • bei Objekten mit weniger als 50 m² Nutzfläche

  • bei typischen Ferienhäusern (weniger als 4 Monate im Jahr genutzt)

Hinweise zur Durchführung der Thermografie

Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, benötigen wir Ihre Hilfe. Bitte bereiten Sie die Thermografie wie folgt vor:

  •     einen Tag vorher alle beheizbaren Räume rund um die Uhr auf ca. 20 °C heizen und nur Stoßlüften, d. h. auch die Nachtabsenkung der
        Heizung deaktivieren
  •     nach Möglichkeit zugestellte Außenwandflächen (Brennholz etc.) freiräumen
  •     den Nachbarn oder Hausbewohnern Bescheid geben
  •     den Hund, wenn vorhanden, im Zwinger lassen
  •     die Gartentür nicht verschließen

Der Vor-Ort-Termin dauert in etwa 15 - 25 Minuten. Es ist nicht notwendig, dass Sie an diesem Tag zu Hause sind. Idealerweise werden die Aufnahmen mit der Wärmebildkamera in den frühen Morgen- oder Abendstunden erstellt. Bei geeigneter Witterung (keine Sonnenbestrahlung des Gebäudes) können die Aufnahmen auch tagsüber durchgeführt werden.

Allgemeine Voraussetzungen zur Durchführung einer Thermografie

  • Sie sind Hauseigentümer

  • Ihr Objekt befindet sich im Vertriebsgebiet der ENSO AG (Objekte außerhalb dieses Gebietes auf Anfrage)

Ihre Rechnung einfach erklärt

Um alle Details in Ihrer ENSO-Jahresabrechnung nachvollziehen zu können, haben Sie hier die Möglichkeit, Ihre Musterrechnung mit einem Klick herunterzuladen. Auf der Musterrechnung erläutern wir Ihnen Begriffe und geben Ihnen einen einfachen Überblick, wie sich Ihre Rechnung zusammensetzt.

Nettopreisbestandteile für Eintarifzähler gemäß § 2 Abs. 3 Satz 1 Nr. 5 StromGVV

Nettopreis-Bestandteile  2020
Stand: 01.01.2020 ct/kWh €/Jahr
Stromsteuer 2,050  
Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage) 6,756  
Umlage nach § 17 f. EnWG (Offshore-Netzumlage) 0,416  
Umlage nach § 19 Stromnetzentgeltverordnung (§19 StromNEV-Umlage) 0,358  
Umlage nach § 18 AbLaV (abLaV-Umlage) 0,007  
Aufschlag nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) 0,226  
Konzessionsabgabe (Wegenutzungsentgelt an Gemeinden)1  1,380  
Netzentgelt pro verbrauchte Kilowattstunde  6,750  
verbrauchsunabhängiger Grundpreis Netz   30,00
Kosten für den Messstellenbetrieb inkl. Messung   13,292
Rechnerisch ergeben sich damit als Grundversorgeranteil für die vom Grundversorger erbrachten Leistungen:    
am verbrauchsunabhängigen Grundpreis     40,48
am Verbrauchspreis 7,297  

1 Durchschnittswert, da die Belieferung über mehrere Konzessionsgebiete erfolgt. Es werden die Höchstbeträge der Konzessionsabgabenverordnung gezahlt. Die Höchstbeträge für die Konzessionsabgabe hängen von der Größe der jeweiligen Gemeinde ab. In Gemeinden bis 25.000 Einwohner beträgt der Höchstbetrag 1,32 ct/kWh, bis 100.000 Einwohner 1,59 ct/kWh, bis 500.000 Einwohner 1,99 ct/kWh und über 500.000 Einwohner 2,39 ct/kWh. Vereinbarungen mit Gemeinden, wonach keine oder niedrigere Konzessionsabgaben zu zahlen sind, haben Vorrang.

2 Mischkalkulation aus Kosten für den Messstellenbetrieb mit einer konventionellen und einer modernen Messeinrichtung.

Zusätzliche Hinweise zur Höhe der genannten Umlagen und Aufschläge finden Sie auf der internetbasierten Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber unter www.netztransparenz.de.

Wie erreiche ich meinen Kundenservice für ENSO-Telekommunikation?

Sie erreichen uns:
  • per E-Mail: ensonet@enso.de

  • per Post: ENSO Energie Sachsen Ost AG, Kundenservice,
                   01064 Dresden

  • per Telefon: 0800 5075100 (kostenfrei)  
                       Mo.-Fr. 7:00 - 19:00 Uhr

Was versteht man unter Bandbreite?

Als Bandbreite, oder auch Datenübertragungsrate, wird der Frequenzbereich bezeichnet, auf denen Daten übertragen werden. Gemessen wird die Bandbreite in bit/s (Bit pro Sekunde) und bezeichnet die übertragene Leistung.
Bei der Datenübertragung unterscheidet man dabei zwischen Down- und Upstream.
Downstream bezeichnet den Datenstrom vom Internet zum  Rechner. Während Upstream den Datenstrom in umgekehrter Richtung ist - vom Rechner ins Internet.
Je höher die Bandbreite bzw. Übertragungsgeschwindigkeit ist, desto mehr Daten können übermittelt werden.

Welche Vorteile bieten höhere Bandbreiten?

Hohe Bandbreiten von 75 Mbit/s bis zu 100 Mbit/s bringen immer dann Vorteile, wenn mehrere Personen gleichzeitig einen Anschluss nutzen. Teilweise sind höhere Bandbreiten auch Voraussetzung für:

  • schnelle Downloads von größeren Datenmengen (z. B. Filme, Spiele, Musik)
  • Streaming von hochwertigen Diensten (z. B. HD-Streams bei Youtube o. a., Video on demand)
  • die erhöhte Uploadrate beschleunigt das Übertragen von größeren Datenmengen ins Internet  (Übertragung von Bildern zur weiteren Bearbeitung z. B. Fotobücher)
  • Nutzung von Cloud-Diensten – hier werden beide Übertragungsrichtungen beansprucht
  • grafisch aufwendige Online-Spiele

Welche Technologie nutzt ENSO für das schnelle Internet?

Wir nutzen Glasfaserleitungen, die mit Stromtrassen geführt werden, um das schnelle Internet zu Ihnen zu bringen. Für die sogenannte letzte Meile setzen wir verschiedene Übertragungstechniken ein:

Welche Geschwindigkeit liegt bei mir Zuhause an?

Prüfen Sie schnell und einfach mit unserem Verfügbarkeitscheck www.enso.de/internet, welche Geschwindigkeit an Ihrer Adresse anliegt. Den Verfügbarkeitscheck für Ihr Unternehmen finden Sie hierwww.enso.de/breitband.

Was muss ich bei einem Wechsel von einem anderen Anbieter zu ENSO beachten?

Es ist ganz einfach - beauftragen Sie uns mit der Kündigung des Altanbieters sowie mit Ihrer Rufnummermitnahme. So sparen Sie Zeit und eine lückenlose Versorgung wird gewährleistet.
Füllen Sie bitte einfach das Anbieterwechselformular, welches den Auftragsunterlagen beigefügt ist, sorgfältig aus und senden es unterschrieben an uns zurück. Wir kündigen dann den Vertrag bei Ihrem bisherigen Anbieter und kümmern uns um Ihre Rufnummermitnahme. Im Anschluss erhalten Sie von uns eine Auftragsbestätigung mit Ihrem Anschlusstermin.

Hinweis: Wir kündigen nur Verträge über einen Telefonanschluss oder kombinierte Telefon-/Internetanschluss Verträge.

Welchen Router (FRITZ!Box) benötige ich?

Das ist abhängig von Ihrer Anschlusstechnologie. Wir bieten Ihnen zum Vorteilspreis folgende Router an:

bei DSL:

  • FRITZ!Box 7530
  • FRITZ!Box 7590  (für ISDN-Geräte geeignet)

Übersicht DSL-Router

bei Kabel:

  • FRITZ!Box 6430
  • FRITZ!Box 6490  (für ISDN-Geräte geeignet)

Übersicht Kabel-Router

bei Glasfaser:

  • FRITZ!Box 5490

Übersicht Glasfaser-Router