Sachsen ist eine von bundesweit acht „Modellregionen“, die von der Bundesregierung unterstützt werden, um die Elektromobilität in Deutschland zu verbreiten. Hersteller, Forschungseinrichtungen, Dienstleister und Infrastrukturbetreiber entwickeln und setzen gemeinsam Projekte und Mobilitätskonzepte um.

Seit 2012 gibt es in Deutschland vier „Schaufenster“, darunter ein gemeinsames von Bayern und Sachsen mit dem Namen "Elektromobilität verbindet".

Im gemeinsamen Projekt ENMOVER "Energie und Mobilität im Verbund" arbeiten die ostsächsischen Partner DREWAG, ENSO NETZ GmbH und TU Dresden zusammen. Gemeinsam erproben sie die Elektromobilität an der Schnittstelle von Energieversorgung, Fahrzeug und Verkehrssystem in öffentlichkeitswirksamen regionalen Pilotvorhaben.

Wie lassen sich Elektrofahrzeuge im Flottenbetrieb bei Unternehmen oder Kommunen wirtschaftlich einsetzen? Wie ergänzen Elektroautos den Pendlerverkehr zwischen Stadt und Land und die Angebote des ÖPNV sinnvoll? Welche Ladeinfrastruktur braucht es? Wie kann ein barrierefreies, d. h. Betreiber unabhängiges, Zugangs- und Abrechnungssystem aussehen? Diesen Fragen gehen die Projektpartner, darunter ENSO, nach.

Flottenbetrieb erproben und Ladeinfrastruktur aufbauen

In unserem Unternehmen werden Elektrofahrzeuge im Flottenbetrieb getestet. Mittlerweile gehören 27 Elektroautos unterschiedlichster Fahrzeugtypen zum Fuhrparkbestand, darunter Mitsubishi i-MiEV, Opel Ampera, BMW i3, VW e-Golf und VW e-up! sowie Renault ZOE.

Öffentliche Ladesäulen von ENSO finden Sie derzeit an neun Standorten in Dresden und Ostsachsen. Weitere sind geplant.

Seit Juli gibt es den sogenannten Umweltbonus für Elektrofahrzeuge. Über diese Förderung i. H. von 4.000 EUR bzw. 3.000 EUR für die Anschaffung von reinen Elektrofahrzeugen und Plug-In-Hybriden habe ich bereits berichtet. Die Anzahl der...

Beitrag im ENSO-Blog lesen

Stromtanken - Zuhause und unterwegs

StromTicket – bequem öffentlich Stromtanken

Das StromTicket macht für Sie die Nutzung öffentlicher Stromtankstellen einfacher. Das komfortable Zugangs- und Abrechnungssystem wurde im Rahmen des Bundes-forschungsprojektes „Modellregion Elektromobilität Sachsen“ von den Partnern, darunter ENSO, entwickelt.

Nach erfolgreichen Tests sind alle Ladesäulen in Leipzig, Dresden und Ostsachsen, die zum StromTicket-Verbund gehören, auf das System umgerüstet. Möchten Sie diese nutzen, registrieren Sie sich vorab einmalig über die Smartphone-App oder die mobile Webseite von www.stromticket.de. Es wird ein persönliches Nutzerkonto für Sie angelegt. Unterwegs benötigen Sie dann nichts anderes als Ihr Handy und Ihre Zugangsdaten.
 

StromTicket nutzen und umweltfreundlich tanken

An den meisten ENSO-Ladesäulen tanken Sie Strom, der zu 100 Prozent aus der erneuerbaren Energiequelle Wasserkraft stammt – zertifiziert vom TÜV Süd.
 

Stromtankstellen finden

Auf www.stromticket.de  finden Sie alle Ladestationen, an denen Sie Ihr Elektroauto momentan mit dem StromTicket aufladen können.

Die Vorzüge auf einen Blick

  • einmalig online registrieren
  • barrierefreier Zugang zu allen StromTicket-Ladesäulen der Verbundpartner DREWAG, ENSO NETZ, Stadtwerke Elbtal und Stadtwerke Leipzig
  • komfortable Bedienung über Android-, iPhone-App oder mobile Webseite
  • gesichertes TAN-Verfahren
  • keine monatliche Grundgebühr, keine Mindestvertragslaufzeit
  • bargeldlos und sicher zahlen per Lastschrift, Kreditkarte oder Prepaid
  • persönliches Online-Nutzerkonto für die Umsatz- und Rechnungsanzeige
  • gleichzeitig Zugang zum elektronischen Ticketsystem zahlreicher Nahverkehrsgesellschaften in Deutschland

Produkt- und Preisübersicht für StromTickets

Preise ab 01.07.2014

Schuko- oder Typ-2-Steckdose/3,7 kW/1-phasig AC

Ladezeit Preis inkl. 19 % MwSt.  Reichweite1     
30 min 0,50 € 10 km
1 h 1,00 € 20 km
2 h 2,00 € 40 km
4 h 4,00 € 80 km
6 h 6,00 € 120 km
1 mittlere Reichweite Kleinwagen bei Verbrauch von 15 kWh/100 km
bei maximal verfügbarer Ladeleistung

Typ-2-Steckdose/11 kW oder 22 kW2/3-phasig AC

Ladezeit Preis inkl. 19 % MwSt. Reichweite3
15 min 0,75 € 15 km
30 min 1,50 € 30 km
1 h 3,00 € 60 km
1,5 h 4,50 € 90 km
2 h 6,00 € 120 km
2 nur an ausgewählten Ladestationen verfügbar
3 mittlere Reichweite Kleinwagen bei Verbrauch von 15 kWh/100 km
bei maximal verfügbarer Ladeleistung

Für den Erwerb von StromTickets können zusätzliche Kosten bei SMS-Versand und der Nutzung von Internetdiensten über Mobilfunkanbieter anfallen.

An den meisten Ladestationen der ENSO NETZ GmbH ist das Stromprodukt ENSO-Strom-UMWELT der ENSO Energie Sachsen Ost AG verfügbar. ENSO-Strom-UMWELT ist 100 % Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Sonne und Wind. Diesen Strom erhält die ENSO Energie Sachsen Ost AG zertifiziert vom TÜV Süd aus Wasserkraft.

Allgemeine Technische Bedingungen für die Benutzung von Ladestationen mit StromTicket

  1. Diese Allgemeinen Technischen Bedingungen gelten für die Nutzung der Ladestationen der am StromTicket-Service beteiligten Ladestationsbetreiber (LSB) durch den Kunden mittels StromTicket.
  2. Für die Nutzung der Ladestationen mittels StromTicket muss sich der Kunde über www.stromticket.de bei dem Portal Handyticket der Dresdner Verkehrsbetriebe AG oder dem Portal easy.GO anmelden und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen StromTicket der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (Handyticket) bzw. den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Erwerb und zur Nutzung der StromTickets (easy.GO) zustimmen.
  3. Nach erfolgreicher Verifizierung und Registrierung ist der Kunde berechtigt, je nach Verfügbarkeit der Ladestationen, diese mit einem StromTicket aus dem jeweils gültigen Tarifsortiment des LSB entgeltlich zur Aufladung der sich in den Fahrzeugen des Kunden befindlichen Traktionsbatterien zu nutzen. Die Nutzungsdauer richtet sich nach dem gewählten zeitabhängigen Tarif. Es gelten die an den Ladestationen ausgewiesenen Preis-/Tariflisten des jeweiligen LSB.
  4. Der Kunde hat für den Ladevorgang die hierfür gekennzeichneten Parkflächen zu benutzen. Die Nutzung dieser Parkflächen zu anderen Zwecken ist nicht gestattet. Der Zugang zu den Ladestationen kann je nach Standort zeitlich beschränkt sein.
  5. Der Zugang zu den Ladestationen ist ausschließlich zum Aufladen der Fahrzeuge gestattet. Befinden sich die Ladestationen auf dem Betriebsgelände eines LSB, ist das Aufhalten des Kunden auf dem übrigen Betriebsgelände nicht gestattet.
  6. Für den Ladevorgang hat der Kunde den Anweisungen des auf dem Berührungsbildschirm erscheinenden Ladedialogs bzw. den Vorgangs-beschreibungen, die an den Ladestationen bereitliegen, in jedem Fall Folge zu leisten. Nach Auswahl des Ladepunktes und des Tarifes an der Ladestation wird dem Kunden eine Anforderungsnummer angezeigt. Diese Anforderungs-nummer gibt der Kunde in die entsprechend gewählte Applikation (je nach Portal: App, mobile Webseite oder SMS) seines mobilen Endgerätes (Mobiltelefon oder Smartphone) ein und sendet diese nach Bestätigung des Kaufs an das Portal, bei dem er angemeldet ist. Die damit verbundenen Kommunikationskosten trägt der Kunde. Der Kunde erhält nach erfolgreicher Prüfung der Berechtigung eine TAN zugesendet. Mit Eingabe der TAN an der Ladestation ist der Kunde zur kostenpflichtigen Nutzung der Ladestation laut Tarif berechtigt. Zur Beendigung des Ladevorganges muss sich der Kunde mit der jeweiligen TAN an der Ladestation abmelden. Die Abmeldung ist auch vor Ablauf der gewählten Nutzungsdauer möglich. In diesem Falle erlischt die noch verbleibende Nutzungsdauer des StromTickets. Die Zahlung des StromTickets erfolgt über das vom Kunden auf dem Portal gewählte Bezahlverfahren. Werden die Parkflächen für die Nutzung der Ladestationen von Dritten kostenpflichtig zur Verfügung gestellt, trägt der Kunde diese Kosten zusätzlich.
  7. Die Ladestation darf ausschließlich für die Aufladung der in den Fahrzeugen des Kunden befindlichen Traktionsbatterien genutzt werden. Je nach Typ und Ausstattung der Ladestation können die Traktionsbatterien mehrerer Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden.
  8. Vor Benutzung der Ladestation ist diese auf äußerliche Unversehrtheit zu überprüfen. Erkennbare Schäden am Gehäuse, an den Schutzklappen und den Anschlussdosen, jegliche Art von Fehlfunktion der Ladestation und Vandalismus sind dem jeweiligen LSB sofort über die an der Ladestation ausgewiesenen Service-Rufnummern zu melden. In diesen Fällen darf der Ladevorgang an der Ladestation weder begonnen noch fortgesetzt werden.
  9. Der Kunde muss sich vor der Benutzung der Ladestation über die richtige Bedienweise vergewissern. Der Kunde darf nur geprüfte und zugelassene Kabel und Steckvorrichtungen verwenden, die den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Es dürfen nur geprüfte Fahrzeuge angeschlossen werden, die für die ausgewiesene Ladespannung zugelassen sind. Bei etwaigen Unklarheiten hinsichtlich der ordnungsgemäßen Benutzung hat der Kunde den jeweiligen LSB unter den an der Ladestation ausgewiesenen Service-Rufnummern zu kontaktieren.
  10. Standardmäßig unterstützen die Ladestationen der LSB Ladevorgänge über Schutzkontakt-Steckdose (230V/16A) Größe CEE 7/4 (Schuko) und / oder über einem 7-poligen Stecker für Elektrofahrzeuge gemäß DIN EN 61851-1:2011, DIN EN 61851-21, DIN EN 61851-22 und VDE-AR-E 2623-2-2 („Typ 2“) des Klasse-3-Lademode. Informationen zu Lademodi und entsprechend maximal unterstützten Stromstärken enthalten die Preis-/Tariflisten bzw. der Berührungs-bildschirm an der jeweiligen Ladestation. Die LSB behalten sich vor, jederzeit Änderungen an den technischen Spezifikationen sowie der Bedien- und Funktionsweise der Ladestationen vorzunehmen.
  11. Seitens der LSB besteht gegenüber dem Kunden keine Verpflichtung zur Bereitstellung von elektrischer Energie. Dies gilt insbesondere, wenn bzw. soweit eine Beschränkung oder Kontingentierung der an den Ladestationen zur Verfügung gestellten elektrischen Energie bzw. eine Außerbetriebnahme von Ladestationen aus technischen Gründen erforderlich wird. Tritt ein solcher Fall ein, ist der Erwerb eines Stromtickets an der betreffenden Ladestation nicht möglich.
  12. Notwendige Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an den Ladestationen erfolgen ausschließlich durch die von den LSB beauftragten Elektrofachkräfte.
  13. Der jeweilige LSB haftet für Schäden, die der Kunde durch Unterbrechungen bzw. Unregelmäßigkeiten beim Betrieb bzw. bei der Nutzung der Ladestation erleidet, dem Grunde und der Höhe nach beschränkt entsprechend § 18 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung – NAV vom 01.11.2006. Die Haftungsbegrenzungen und -ausschlüsse gemäß § 18 NAV gelten auch für Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen des jeweiligen LSB. Außerhalb des Anwendungsbereiches der Haftungsbegrenzungen und –ausschlüsse nach Satz 1 und 2 ist die Haftung des jeweiligen LSB bzw. seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen für schuldhaft verursachte Schäden ausgeschlossen, soweit dieser Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt wurde. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht bei Schäden aus der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie für Schäden aus der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, welche auf anderen Umständen als Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich die Haftung des jeweiligen LSB sowie seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen auf den bei Vertragsbeginn vorhersehbaren vertragstypischen Schaden. Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes und des Haftpflichtgesetzes bleiben unberührt.
  14. Falls Dritten in der Sphäre des Kunden (insb. dem vom Kunden verschiedenen Eigentümer des Fahrzeugs oder Insassen) im Rahmen der Benutzung der Ladestation durch den jeweiligen LSB bzw. dessen Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen Schäden zugefügt werden, stellt der Kunde den jeweiligen LSB von etwaigen Schadenersatzansprüchen frei, es sei denn, die Schäden wurden innerhalb des vorgenannten Haftungsrahmens verursacht.
  15. Der Kunde haftet gegenüber dem jeweiligen LSB für alle Schäden, die er schuldhaft verursacht, z.B. für Beschädigungen an Baulichkeiten im Zusammenhang mit der Benutzung der Ladestation sowie für Schäden an der Ladestation selbst. Sollte es hierdurch zu einer Schädigung Dritter kommen, stellt der Kunde den jeweiligen LSB von allen Ansprüchen Dritter frei.
  16. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  17. Die LSB sind berechtigt, einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Technischen Bedingungen zu ändern. Sie werden den Kunden auf geeignete Weise (z.B. durch Kundmachung an den Ladestationen) von diesen Änderungen in Kenntnis setzen. Die Änderungen dieser Allgemeinen Technischen Bedingungen werden durch den erneuten Erwerb eines StromTickets durch den Kunden akzeptiert.
  18. Diese Allgemeinen Technischen Bedingungen zur Benutzung von Ladestationen und die Preis-/Tariflisten in der jeweils aktuellen Fassung sind auch auf den Internetseiten der LSB ENSO NETZ GmbH (www.enso-netz.de), DREWAG (www.drewag.de) und Stadtwerke Leipzig GmbH (www.swl.de) abrufbar.

Stromtanken zu Hause

Was ist zu beachten, wenn Sie sich ein Elektrofahrzeug anschaffen wollen?

Elektrofahrzeuge sind nachhaltig und gut für die Umwelt. Aber ist Ihre elektrische Hausinstallation für das Laden eines Elektrofahrzeugs geeignet?

Egal ob Sie sich aus privaten oder gewerblichen Gründen für ein Elektrofahrzeug interessieren: Damit Sie sicher laden, sollten Sie eine zertifizierte Elektrofirma mit der Überprüfung Ihrer Hausinstallation beauftragen.

Ist der Fachmann vor Ort, sind folgende Punkte zu klären:

  • Ist-Analyse Ihrer Hausinstallation,
  • Lademöglichkeit, passend für Ihr Fahrzeug
  • Auswahl des geeigneten Ladeortes,
  • Installation der Ladebox/Ladesäule,
  • regelmäßige Wartung.

Niedrige Betriebs- und Fixkosten sowie Umweltfreundlichkeit – dank dieser Vorzüge halten Erdgasfahrzeuge Einzug in immer mehr Firmenfuhrparks. Auch die ENSO AG setzt bei ihren Dienstfahrzeugen schon seit Jahren auf diesen "grünen" Antrieb.

Geringere Tankkosten

Im Schnitt spart ein Erdgasfahrzeug etwa 50 Prozent Tankkosten gegenüber einem vergleichbaren Benziner und rund 30 Prozent gegenüber einem Dieselfahrzeug. Vor allem bei Flottenfahrzeugen mit hohen Kilometerleistungen zahlt sich das aus. Schon bei einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometern und einer Nutzungsdauer von vier Jahren macht sich die Investition trotz teilweise höherer Anschaffungskosten bezahlt.

Steuerlich günstiger

Doch auch bei Privatfahrzeugen lohnt sich der Umstieg. Mineralölsteuer, Kfz-Steuer und Versicherungsbeiträge fallen für Erdgasfahrzeuge geringer aus als für Benzin- und Dieselfahrzeuge.

Deutlich weniger Schadstoffe

Der Einsatz von Erdgas als Kraftstoff ist besonders umweltschonend. Die Schadstoffemission im Vergleich zu einem Benziner:

  • rund 25 Prozent weniger Kohlendioxid

  • 75 Prozent weniger Kohlenmonoxid

  • bis zu 60 Prozent weniger reaktive Wasserstoffe

EURO-4-Norm erfüllt

Weil bei der Verbrennung des Methangemischs weder Rußpartikel noch Feinstaub entstehen, erfüllen Erdgasfahrzeuge die EURO-4-Norm. Sie erhalten die grüne Feinstaubplakette, die das Fahren auch in innerstädtischen Umwelt- oder Sperrzonen erlaubt.

Tankstellennetz immer dichter

Laut Kraftfahrt-Bundesamt sind in Deutschland derzeit etwa 100.000 Erdgasfahrzeuge zugelassen.

Erdgas tanken in Heidenau
Dresdner Straße 103a
01809 Heidenau
Öffnungszeiten: Montag-Samstag, 6:00 - 22:00 Uhr und Sonntag 8:00 - 22:00 Uhr.
Bezahlung: bar, per Kredit- oder EC- Karte

Weitere Tankstellen in der Region

Sie suchen eine Erdgas-Tankstelle in Ihrer Nähe? Auf www.gas24.de finden Sie weitere Erdgastankstellen – schnell und unkompliziert. 

Ihr Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartnerin Erdgasfahrzeuge