Sie wohnen in einem unserer eigenwirtschaftlichen Ausbaugebiete und wünschen einen direkten Glasfaseranschluss? Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Eigenwirtschaftliche Breitband-Ausbaugebiete von ENSO

Sie sind Hauseigentümer in einem aktuellen Fördergebiet und haben bereits einen Gestattungsvertrag von uns erhalten? Dann ist Ihr Glasfaseranschluss kostenfrei. Beauftragen Sie schnell Ihren Anschluss.

Geförderte Breitband-Ausbaugebiete von ENSO

Kontakt

Telefon: 0800 5075100
Montag - Freitag 07:00 - 19:00 Uhr
E-Mail: ensonet@enso.de

Informationen zum geförderten Glasfaseranschluss

1. Angebot anfordern

Beim geförderten Ausbau brauchen Sie kein Angebot, informieren Sie sich bitte unter Punkt "2. Glasfaseranschluss beauftragen".

Die Kosten für einen Glasfaserhausanschluss sind immer von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Je nachdem, wie weit Ihr Haus vom nächsten ENSO-Glasfaserkabel entfernt ist, verursacht der Tiefbau unter Umständen hohe Kosten. Da kann es sich lohnen, sich mit seinen Nachbarn kurz zu schließen, gleich mehrere Anschlüsse zu beantragen und sich so die Kosten zu teilen. Bei einem Neubau im Ausbaugebiet ist es günstig, gleich mit Strom und Erdgas ein Angebot für einen Glasfaseranschluss anzufragen. Wird beim Strom- oder Erdgasanschluss die Glasfaser oder ein Leerrohr gleich mitverlegt, spart das Aufwand und Kosten.

Das machen Sie

Das machen wir

  • Wir ermitteln den nächst gelegenen möglichen Anknüpfungspunkt an die Highspeed-Glasfaserinfrastruktur.
  • Wir planen den Anschluss, kalkulieren die Kosten und erstellen Ihnen ein Angebot.

2. Glasfaseranschluss beauftragen

Sie beauftragen uns, den Netzanschluss und die benötigte Technik auf Ihrem Grundstück zu errichten. Wenn Sie im Rahmen des geförderten Ausbau Anspruch auf einen kostenlosen Glasfaseranschluss haben, erhalten Sie von uns einen Gestattungsvertrag per Post. Mit diesem Vertrag gestatten Sie uns, den Anschluss zu errichten.

Muster Gestattungsvertrag [PDF, 500 KB]

Das machen Sie

  • Als Eigentümer des Grundstückes senden Sie uns den Auftrag bzw. den Gestattungsvertrag für den Breitbandanschluss unterschrieben zurück.

Das machen wir

  • Wir bestätigen Ihnen den Auftrag und beginnen mit der Planung.

Sie wissen nicht, ob Sie Anspruch auf einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss im Rahmen einer Förderung haben?
Wir geben Ihnen gern Auskunft. Nehmen Sie uns einfach Kontakt mit uns auf:

  • telefonisch: 0800 5075100 (kostenfrei, Mo. - Fr. von 07:00 - 19:00 Uhr)
  • per E-Mail an ensonet@enso.de

3. Planung und Tiefbau

Nun können die Arbeiten für Ihren Glasfaseranschluss in die Wege geleitet werden. Bei der gemeinsamen Begehung stimmen wir mit Ihnen ab, wo die Glasfaserleitung auf Ihrem Grundstück verlegt und ins Haus eingeführt werden soll. Gleichzeitig stimmen wir mit Ihnen den Installationsort des passiven Netzabschlusses inklusive Medienwandler im Gebäude ab. In Mehrfamilienhäusern beraten wir Sie zu Möglichkeiten der Verkabelung im Haus.

Das machen wir

  • Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin zur Begehung.
  • Zum Termin beraten wir Sie und dokumentieren alle wichtigen Informationen.
  • Nach Abschluss der Planungen beauftragen wir den Tiefbauer.

Das macht unser Tiefbauer

  • Die Tiefbaufirma informiert Sie zum konkreten Zeitplan der Arbeiten.
  • Die Baugrube am vorher vereinbarten Anschlusspunkt an Ihrem Haus wird geöffnet.
  • Um ein Leerrohr zu verlegen, wird eine Erdrakete von Baugrube zu Baugrube geschossen oder gegebenenfalls ein Rohrgraben ausgehoben.
  • Liegt das Leerrohr am Haus, werden die Baugruben geschlossen und alle Oberflächen wiederhergestellt.
  • Die Verantwortung für diese Arbeiten übernimmt der Tiefbauer.

Das machen Sie

  • Sie geben dem Tiefbauer Informationen und Hinweise zu möglichen Hindernissen oder vorhandenen Leitungen auf Ihrem Grundstück.
  • Während der Arbeiten auf Ihrem Grundstück müssen Sie nicht zuhause sein.

4. Montage der Hauseinführung

Schon bei der Hausbegehung haben wir gemeinsam mit Ihnen den Installationsort des passiven Netzabschlusses festgelegt.

Das macht unser Monteur

  • Für die Hauseinführung wird die Wand durchbrochen (ca. 20 mm Durchmesser).
  • Das Leerrohr wird durchgeführt und anschließend gas- und wasserdicht versiegelt.
  • Der passive Netzabschluss wird fest an der Innenwand des Gebäudes montiert.
  • Bei Einfamilienhäusern wird unmittelbar neben dem passiven Netzanschluss (max. 5 m entfernt) der aktive Netzabschluss (Medienwandler) gesetzt.
    Bitte beachten Sie, dass der Medienwandler eine Steckdose benötigt.
  • Bei Mehrfamilienhäusern ist der Standort des aktiven Netzabschlusses abhängig von der Inhouse-Verkabelung. Der aktive Netzabschluss benötigt eine Steckdose.

Das machen Sie

  • Sie gewähren dem Monteur den Zugang zu Ihrem Haus für die Montage.
  • Sie stellen sicher, dass in der Nähe des aktiven Netzabschlusses eine Steckdose zur Energieversorgung vorhanden ist.

5. Inhouse-Verkabelung bei Einfamilienhäusern

Installationshinweise für Bewohner eines Einfamilienhauses

1passiver Netzabschluss

2Medienwandler

3Router

Glasfaser-Verbindung

LAN-Verbindungskabel

Telefon-Anschlusskabel

Ist der Medienwandler gesetzt, können Sie Ihr Heimnetzwerk installieren.

Das machen Sie

  • Sie verbinden den Medienwandler mit dem Router (z. B. FRITZ!Box) mittels eines Netzwerkkabels (ab CAT.6) jeweils über den LAN1-Port (bereits verlegte Telefonleitungen können nicht genutzt werden).
  • Berücksichtigen Sie diese Kabelverbindung auch bei der Standortwahl des Routers.
  • Nun verbinden Sie Ihre Endgeräte (PC, Telefon etc.) per Kabel oder kabellos (WLAN) mit dem Router.

6. Inhouse-Verkabelung bei Mehrfamilienhäusern

Mit einem direkten Glasfaserhausanschluss erhöhen Sie entscheidend den Wert Ihrer Immobilie. Für die Inhouse-Verkabelung ist der Eigentümer zuständig. Wir beraten Sie gern und empfehlen Ihnen geeignete Fachfirmen.

Glasfaser-Inhouse-Verkabelung – Glasfaser bis in die Wohnung

Damit Ihre Bewohner das Internet in Glasfasergeschwindigkeit nutzen können, ist eine Glasfaserverkabelung bis in die einzelnen Wohnungen empfehlenswert. Damit schaffen Sie den höchsten Standard (FTTH = Fiber tot the home) und machen Ihr Haus fit für die digitale Zukunft.

Installationshinweise für Bewohner eines Mehrfamilienhauses

 

1passiver Netzabschluss

2Glasfaseranschluss

3Medienwandler

4Router

Glasfaser-Verbindung

LAN-Verbindungskabel

Telefon-Anschlusskabel

  • Nach der Hausdurchführung wird ein passiver Netzabschluss (1) installiert.
  • Von diesem aus gehen die einzelnen Glasfasern in die jeweilige Wohnung und werden mit einer Dose (2) abgeschlossen.
  • Dieser Glasfaseranschluss wird mit einem Medienwandler (3) verbunden.
  • Der Medienwandler wandelt  das optische in ein elektrisches Signal um.
  • An den Medienwandler können die Mieter ihren Router (4) anschließen.
  • Der Router und der Medienwandler benötigen eine Steckdose.

Das machen Sie

Sie beauftragen eine Fachfirma, ein Glasfasergebäudenetz zu errichten.

Das macht die Fachfirma

  • In einem gemeinsamen Termin bespricht die Fachfirma mit Ihnen die Möglichkeiten der Inhouse-Verkabelung.
  • Die Fachfirma erstellt Ihnen ein individuelles Angebot für die Inhouse-Verkabelung.
  • Nach Beauftragung errichtet die Fachfirma Ihr Gebäudenetz und erstellt eine Dokumentation.
  • Die Dokumentation ist für eine Schaltung von Glasfaserverbindungen in den jeweiligen Wohneinheiten zwingend erforderlich.
  • Nach Abschluss der Arbeiten melden Sie uns die Fertigstellung direkt oder über die Fachfirma.

Das machen wir

  • Auf Basis der Fertigmeldung und der übergebenen Dokumentation bereiten wir die Schaltung der Glasfaseranschlüsse in den Wohnungen vor.
  • Bei konkreten Schaltungswünschen vereinbaren wir einen gemeinsamen Termin und schalten die Verbindung in die Wohneinheiten.

Nutzung der bestehenden Infrastruktur – per Telefonleitung in die Wohnungen

Sie haben auch die Möglichkeit, die vorhandenen Telefonleitungen Ihres Hauses zu nutzen. Die schnelle Glasfaser wird vom passiven Netzabschluss im Gebäude mit einem Mini-DSLAM verbunden. Dieser wandelt das optische Glasfasersignal in ein elektrisches Signal um, das über die Telefonleitungen direkt bis in die einzelnen Wohnungen gelangt. Somit können die Bewohner vom Glasfaserhausanschluss profitieren, ohne dass größere Vernetzungsarbeiten im Gebäude nötig sind. Für die Bewohner genügt ein herkömmlicher Router, der an die bestehende Telefondose angeschlossen wird.

Installationshinweise für Bewohner eines Mehrfamilienhauses

 

1passiver Netzabschluss

2Mini-DSLAM 

3Telefondose

4Router

Glasfaser-Verbindung

LAN-Verbindungskabel

DSL-Anschlusskabel

Telefon-Anschlusskabel

vorhandene Telefon-Kupfer-Verkabelung

  • Nach der Hausdurchführung wird ein passiver Netzabschluss (1) und ein Mini-DSLAM (2) installiert.
  • Der Mini-DSLAM (2) wandelt  das optische in ein elektrisches Signal um.
  • Das Signal wird über eine DSL-Verbindung den einzelnen Wohneinheiten/Geschäftseinheiten  bereitgestellt.
  • Über die vorhandenen Telefonleitungen wird der Mini-DSLAM mit den Telefondosen (3) in den Wohnungen/ Geschäftsräumen verbunden.
  • An der Telefondose wird der VDSL2-/Vectoring-Router (z.B. FRITZ!Box 7490 oder 7430) installiert
  • Die  Endgeräte (PC, Telefon etc.) werden dann einfach per Kabel oder kabellos mit dem Router verbunden.
  • Der Mini-DSLAM und der Router benötigen eine Steckdose.

Das machen Sie

Sie beauftragen eine Fachfirma ein Gehäuse (Größe: 19 Zoll) für den Mini-DSLAM zu errichten. Dieses muss sich in der Nähe des passiven Netzabschlusses oder des Hausverteilers für die Telefonleitungen (APL) befinden. Die Fachfirma stellt auch die nötigen Verbindungen zwischen passivem Netzabschluss, Mini-DSLAM und APL her. Sollte Ihr Glasfaserhausanschluss gefördert sein, ist auch der Mini-DSLAM in der Förderung enthalten.

Das macht die Fachfirma

  • In einem gemeinsamen Termin bespricht die Fachfirma mit Ihnen die Möglichkeiten der Inhouse-Verkabelung.
  • Die Fachfirma erstellt Ihnen ein individuelles Angebot für die Inhouse-Verkabelung.
  • Nach Beauftragung installiert die Fachfirma die nötige Technik (Mini-DSLAM mit Gehäuse), stellt die Verbindungen zwischen passivem Netzabschluss, Mini-DSLAM und APL her und erstellt eine Dokumentation.
  • Die Dokumentation ist für eine Schaltung von Verbindungen in die jeweiligen Wohneinheiten zwingend erforderlich.
  • Nach Abschluss der Arbeiten melden Sie uns die Fertigstellung direkt oder über die Fachfirma.

Das machen wir

  • Auf Basis der Fertigstellungsmeldung und der übergebenen Dokumentation bereiten wir die Schaltung der Wohnungsanschlüsse vor.
  • Bei konkreten Schaltungswünschen vereinbaren wir einen gemeinsamen Termin und schalten die Verbindung in die Wohneinheiten.

7. Inbetriebnahme

Sobald Ihr Anschluss fertiggestellt ist und die Wohnungen über eine Inhouse-Verkabelung mit diesem vernetzt sind, können Sie bzw. die Mieter Ihres Hauses das schnelle Internet von ENSO bestellen.

Das machen Sie bzw. Ihre Mieter

Sie bzw. Ihre Mieter bestellen online, über unseren Kundenservice oder bei einem unserer ENSO-Partner vor Ort ein Produkt.

Das machen wir

  • Wenn Ihr Produktauftrag bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine Auftragsbestätigung mit dem konkreten Anschalttermin. Hier teilen wir Ihnen mit, ob zur Schaltung ein Techniker zu Ihnen kommt.
  • Wenn Sie einen ENSO-Router bestellt haben, erhalten Sie diesen rechtzeitig vor dem Termin.
  • Zum Anschalttermin verbinden Sie dann einfach Ihren Router mit dem Medienwandler bzw. der Teilnehmeranschlussdose (bei Verkabelung über die Telefonleitungen) und surfen los.