ENSO-Magazin: In Ostsachsen immer am Ball

Dresden, 02. Juni 2018 - Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vom 14. Juni bis zum 15. Juli in Russland steigt auch in ganz Ostsachsen das Fußballfieber. Wie ENSO gemeinsam mit der 1. Ostsächsischen Fußballschule „Kickfixx“ e.V. schon seit Jahren die Fußballbegeisterung beim Nachwuchs fördert, erläutert Vereinspräsident Thomas Wockatz in der druckfrischen Sommerausgabe des ENSO-Magazins.

Lebenswertes Oberbärenburg

In unserer Serie „Landleben“ stellen wir Dörfer in Ostsachsen vor, in denen es sich dank der Initiative der Einwohner gut leben lässt. Teil 2 widmet sich Oberbärenburg, dem aktuellen Sieger des bundesweiten Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Schnelles Internet als Standortvorteil

ENSO NETZ sorgt mit dem Breitbandausbau in Ostsachsen für schnelles In-ternet. Auch Gewerbetreibende profitieren davon, zum Beispiel der Berggast-hof Butterberg in Bischofswerda und die Firma Creative Factory Lichtwerbung und Metallleichtbau GmbH Großenhain. Mehr dazu ist im Beitrag „Klarer Standortvorteil“ zu erfahren.  

Arbeiten in der Netzleitstelle

In Netzleitstellen laufen alle Informationen aus den Leitungsnetzen der Strom-, Gas-, Wasser- oder Fernwärmeversorgung zusammen. Die Arbeit in diesen Schaltzentralen erfordert deshalb vor allem großes Verantwortungsbewusst-sein. Der Beitrag „Die Netze im Griff“ stellt zwei junge Mitarbeiter vor.

Das ENSO-Magazin erscheint viermal jährlich in einer Auflage von jeweils rund 335.000 Stück. Zum Download der Ausgabe im Internet geht es hier.

 

Meisterliches Volleyballtraining mit DSC und ENSO

ENSO bringt die Volleyball-Damen vom DSC zu ostsächsischen Schulen und Vereinen – Bis 31. Januar bewerben!

Dresden, 18.01.2018 - Unter dem Motto „ENSO und DSC unterwegs in der Region“ ermöglicht die ENSO Energie Sachsen Ost AG wieder sportbegeister-ten Schülerinnen und Schülern ein Volleyball-Training der ganz besonderen Art. Schulen und Vereine in Ostsachsen können sich für eine exklusive Sport-stunde mit der 1. Damen-Volleyball-Mannschaft des DSC 1898 bewerben. Un-ter Anleitung der Trainer und Spielerinnen, die in der Bundesliga gegenwärtig Platz 1 einnehmen, werden die Teilnehmer/innen ihr Talent am Netz unter Beweis stellen und sich Insidertipps holen können.
 
ENSO und die „Schmetterlinge“ des DSC führen diese Aktion bereits zum achten Mal durch. Rund 90 Schulen und 70 Vereine haben in diesen Tagen Post von ENSO bekommen. Alle sind eingeladen, sich bis zum 31.01. 2018 zu bewerben.

Vier Schulen werden sich am Ende über einen Besuch der Profis freuen. Ne-ben einem spannenden und vielseitigen Training mit den Spielerinnen und Trainern des Bundesligisten werden die Gewinnerschulen außerdem zu einem Heimspiel der DSC-Volleyballerinnen eingeladen, um die großartige Stimmung in der Margon Arena Dresden zu erleben.
 

Mehr Informationen und das Bewerbungsformular: www.enso.de/sponsoring
 

 

ENSO-Magazin: Serie „Landleben“ startet in Rammenau

Dresden, 02. März 2018 - In der neuen Serie „Landleben“ stellt das ENSO-Magazin Dörfer in Ostsachsen vor, in denen es sich dank der Initiative der Einwohner gut leben lässt. Teil 1 führt nach Rammenau im Landkreis Bautzen. Beim 24. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2013 hatte der Ort Gold gewonnen. Wie das möglich war und es seitdem weiterging, schildert der Beitrag "An einem Strang" in der druckfrischen Frühjahrsausgabe des ENSO-Magazins.

Vom Lagerfeuer zur Wärmepumpe

Wohlfühltemperatur in allen Räumen – so gemütlich ist es in den eigenen vier Wänden noch nicht allzu lange. Beim Auftakt einer weiteren neuen Serie zum Thema Energiegeschichte geht es um die Heizung.

Feldtest in der Oberlausitz

Im Gemeinschaftsprojekt SERVING von ENSO, ENSO NETZ, DREWAG NETZ und sächsischen Hochschulen sollen Nachtspeicherheizungen als Stromspeicher nutzbar gemacht werden. Der Feldtest in der Oberlausitz steht kurz bevor. Über den aktuellen Stand informiert der Beitrag "Pilotprojekt geht in Testphase".

Starterpakete für ENSO-RUNDUM-TOUR

Die ENSO-RUNDUM-TOUR führt am 17. Juni rund um Radeburg im Land-kreis Meißen. Anmeldungen sind online ab 13. Mai möglich. In der Frühjahrs-ausgabe des Kundenmagazins werden 50 Starterpakete für die familien-freundliche und beliebte Fahrradtour verlost.

Das ENSO-Magazin erscheint viermal jährlich in einer Auflage von jeweils rund 335.000 Stück. Zur Version im Internet geht es hier.

 

Spannende Einblicke bei „Jugend forscht“

Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen am 6. Februar in Dresden

Dresden, 05.02.2018 - Inwieweit hängt das Spielverhalten eines Schimpansen von dessen Alter ab und was sind eigentlich ferroelektrische Domänenstrukturen in Bariumtitanat und Bleihydrogenphosphat?

Antworten auf diese und weitere spannende Fragen gibt es beim diesjährigen Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Unter dem Motto „Spring!“ kann sich Deutschlands bekanntester Wettbewerb in der Region erneut über zahlreiche Anmeldungen freuen: Insgesamt gehen 59 Nachwuchswissenschaftler mit 44 Arbeiten an den Start.

Aus dem Landkreis Bautzen beteiligen sich das Humboldt-Gymnasium Radeberg, das Schiller-Gymnasium Bautzen und die Freie Christliche Schule Schirgiswalde mit insgesamt fünf Projekten. Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist mit dem „Glückauf“-Gymnasium Dippoldiswalde/Altenberg und der Friedrich-Schiller Oberschule Neustadt/Sachsen vertreten. 25 Arbeiten haben Schüler des Sächsischen Landesgymnasiums St. Afra und das Gymnasium Luisenstift Radebeul aus dem Landkreis Meißen eingereicht. Aus Zittau im Landkreis Görlitz nehmen Schüler von der Oberschule am Burgteich am Wettbewerb teil. Insgesamt 17 Projekte zeigen Jungforscher aus den Dresdner Gymnasien Dresden-Plauen, Hans-Erlwein, Martin-Andersen-Nexö, Pestalozzi, Bertolt-Brecht und Dresden-Klotzsche sowie von der 27. Oberschule.

Am 6. Februar präsentieren sie ihre Projekte im Haus der ENSO Energie Sachsen Ost AG in Dresden (Friedrich-List-Platz 2, 01069 Dresden) einer Fachjury aus Wissenschaft und Wirtschaft – darunter auch Vertreter der Patenunternehmen ENSO, Wacker Chemie und KLA-Tencor.

Weitere Informationen im Internet unter www.jufo-dresden.de

„Jugend forscht“: Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet - 11 Schülerinnen und Schüler fahren zum Landeswettbewerb

Dresden, 07. 02. 2018 - In Dresden wurden gestern die besten Jungforscher aus der Region Ostsachsen ausgezeichnet. 53 Schülerinnen und Schüler präsentierten beim Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ insgesamt 41 Projekte. Die Arbeiten wurden von einer Fachjury aus Wissenschaft und Wirtschaft - darunter auch Vertreter der Patenunternehmen ENSO, Wacker Chemie und KLA-Tencor - bewertet.

Nächster Halt: Landeswettbewerb
In verschiedenen Kategorien konnten sich insgesamt 10 Projekte für den Landeswettbewerb Sachsen qualifizieren, der vom 22. bis 24. März im BMW Werk Leipzig stattfindet. Hier treten die Sieger aller sächsischen Regionalwettbewerbe gegeneinander an. Die Region Ostsachsen wird dabei vertreten von:

Schüler experimentieren

  • Tien Nguyen Thanh, Sebastian Grobitzsch (Sächs.Landesgymnasium St. Afra zu Meißen): Dancing Coin - Die klappernde Münze
  • Emil Hempel (Gymnasium Dresden-Klotzsche): Wake on light

Jugend forscht

  • Julia-Marie Gläser („Glückauf“-Gymnasium Dippoldiswalde/Altenberg): Diagnostische Mikroskopie der Otitis externa bei Hunden und Katzen
  • Adnan Abouelela (Sächs. Landesgymnasium St. Afra zu Meißen): Untersuchung mechanischer und biochemischer Prozesse unter Einfluss des Eph-Rezeptors der Flügelimaginalscheibe
  • Konstantin Urban (Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden): Synthese und Komplexbildungseigenschaften von Iminopyranosen
  • Pascal Juppe (Sächs. Landesgymnasium St. Afra zu Meißen): Identifikation flüssiger Kohlenwasserstoffe mittels Infrarotspektroskopie und neuronalen Netzen
  • Julian Meyer (Sächs. Landesgymnasium St. Afra zu Meißen): Simulation von Strukturen aus Holz
  • Tim Hebenstreit (Gymnasium Luisenstift Radebeul): Optimierung der Eventselektion bei der Suche nach Z-prime-Bosonen mithilfe von Daten des ATLAS-Experiments
  • Robin Henke (Schiller-Gymnasium Bautzen): Der Mikrocontroller als Ergänzung des Unterrichts Vincent Voigtländer (Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden): Entwicklung einer Arduino-basierten mobilen Plattform mit omnidirektionalem Antrieb

 

Ab 1. März in Bischofswerda und Burkau: Schnelles Internet und Telefonie via Fernsehkabel

Was mit einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Kommunen Bischofswerda und Burkau sowie Unternehmen der ENSO-Gruppe  im August 2016 begonnen hat, wird nun Realität. Rund 4.000 Info-Kabel-Kunden können ab 1. März 2018 zusätzlich via Fernsehkabel auf der Breitband-Internet-Autobahn zum Überholvorgang ansetzen.

Insgesamt rund 7.000 Privathaushalte und Unternehmen in Bischofswerda und in Burkau können jetzt mit bis zu 100 Megabit je Sekunde (Mbit/s) im Internet unterwegs sein. ENSO  nutzt für den Vertrieb von Internet und Telefonie -  neben dem Zugang über VDSL - nun auch das bereits vorhandene Fernsehkabelnetz der kommunalen Info-Kabel GmbH. Deren 3.400 Kunden in Bischofswerda und 600 in Burkau  haben damit die Möglichkeit, über ihren Antennenanschluss zusätzlich ins Internet zu gehen.

Oberbürgermeister Große: Schnelles Internet ist wichtiger Standortvorteil
„Mit meinem Amtsantritt als Oberbürgermeister im August 2015 haben wir als Stadt Bischofswerda gemeinsam mit der Gemeinde Burkau die Planungen zum Breitband-Ausbau forciert. Ich freue mich nun, dass jetzt in beiden Kommunen zukunftsfähige Internet-Technik angeboten werden kann. Schnelles Internet ist nicht nur ein toller Service für unsere Bürger und unsere zahlreichen Bestandsunternehmen, sondern auch ein enorm wichtiger Standortvorteil für Neuansiedlungen. Erste zielgerichtete Anfragen von Unternehmen bestätigen die Richtigkeit der Entscheidung, den Breitbandausbau unabhängig von Förderprogrammen des Landes oder Bundes schnellstmöglich gemeinsam mit der ENSO voranzutreiben.“

Hintergrundinfos zum ENSO-Breitband-Ausbau in Bischofswerda:
ENSO arbeitet seit September 2016 intensiv an der Breitbanderschließung von Bischofswerda und baut dafür das Lichtwellenleiter-Netz aus. Für die „letzte Meile“ zum Endkunden wird das Kupfernetz der Telekom genutzt. Als Alternative hat sich in Bischofswerda zusätzlich die Infrastruktur der Info-Kabel GmbH ergeben. Das vorhandene Koaxialkabelnetz eignet sich ebenfalls als Überbrückung bis zum Endkunden. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren und  Surfen gleichzeitig möglich sind. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Mbit/s und beim Hochladen auf bis zu 40 Mbit/s.

Hintergrundinfos zur Info-Kabel GmbH:
Bereits 1985 wurde zuerst in Burkau und später in Bischofswerda ein Kabelfernsehnetz aufgebaut. Im Unterschied zu vielen genossenschaftlichen und privaten Akteuren in Ostsachsen gründeten 1991 die beiden Kommunen Burkau und Bischofswerda die lokale, rein kommunale Gesellschaft „Info-Kabel“. Heute überträgt das Netz rund 350 TV-Programme in HD- und in Ultra-HD-Qualität sowie über 220 Rundfunkprogramme.  Seit Ende 2017 ist ENSO mit einer 25-prozentigen Beteiligung neben Bischofswerda (50) und Burkau (25) neuer regionaler Partner in der Info-Kabel GmbH.

 

ENSO sucht „Weltmeister“ in der Nachwuchsförderung

Jetzt für den 16. ENSO-Fußball-Nachwuchsförderpreis bewerben!

Dresden, 01.02.2018 - Die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft bietet für die ENSO Energie Sachsen Ost AG einen idealen Anlass, wieder ostsächsische Fußballvereine für ihre vorbildliche Nachwuchsarbeit auszuzeichnen. Im Rahmen des ENSO-Fußball-Nachwuchsförderpreises stellt der Energiedienstleister auch in diesem Jahr Preisgelder im Gesamtwert von 15.000 Euro zur Verfügung.

Bewerbungen können bis zum 21. Februar 2018 unter www.fussball-foerderpreis.de eingereicht werden. In diesem Jahr bewertet der ENSO-Fußball-Beirat unter anderem die Aktionen und Aktivitäten der Vereine rund um die Fußball-WM.

Der ENSO-Nachwuchsförderpreis wird seit 2003 jährlich verliehen. Bisher haben 125 Vereine eine Gesamtsumme von rund 230.000 Euro erhalten.  

Kontakt und Anfragen: ENSO-Fußballbüro, Tel. 0351 468-4050

 

Ihre Ansprechpartnerin