Elektromobilität in Ihrem Unternehmen

Sie möchten Ihren Fuhrpark elektrifizieren und suchen nach einem Ansprechpartner, der auf alle Ihre Fragen rund um die Ladetechnik die richtige Antwort hat? Wir erstellen Ihnen gern Ihr individuelles Angebot!

Unsere Leistungen für Sie:

  • Planung und Projektierung
    • Durchführung der Ist-Analyse Ihrer Elektroinstallation
    • Beratung zu Lademöglichkeiten und zur Auswahl eines geeigneten Standortes (von der einfachen Wallbox bis zu intelligenten Schnellladelösungen mit Energieerzeugung und –speicherung)
    • Prüfung des Hausanschlusses hinsichtlich der Eignung für das Laden von Elektroautos (von der Erweiterung des Hausanschlusses bis zur Installation eines Lastmanagementsystems mit intelligenter Steuerung des Ladestromes)
       
  • Installation und Inbetriebnahme
     
  • Abrechnung und Betriebsführung
    • Abrechnung von Ladevorgängen
    • Wartung und Instandhaltung
    • Störungsmanagement

Welche Umweltvorteile bieten Elektrofahrzeuge?

Die Elektrifizierung konventioneller Fahrzeuge senkt den Energieverbrauch durch die Rückgewinnung von Bremsenergie und die Vermeidung des ineffizienten Teillastbetriebs des Verbrennungsmotors. Bei elektrischem Betrieb sind die Fahrzeuge zudem vor Ort emissionsfrei. Werden die Fahrzeuge mit Strom aus zusätzlichen erneuerbaren Energieanlagen betankt, so haben Elektrofahrzeuge nahezu keine nutzungsbedingten Emissionen. Elektrofahrzeuge begünstigen zudem den weiteren Ausbau von erneuerbaren Energien, wenn sie durch intelligente Stromnetze bevorzugt in Zeiten hoher erneuerbarer Energieproduktion (z.B. bei Starkwind) geladen werden. Dadurch werden Spitzenlasten im Stromnetz abgefedert und die Versorgungssicherheit im gesamten Netz erhöht.

Welchen Beitrag kann Elektromobilität zum Klimaschutz leisten?

Die direkten Emissionen des Verkehrs haben einen Anteil von etwa 20 % an den gesamten deutschen CO2-Emissionen; eine Minderung ist somit dringend geboten. Bereits eine Hybridisierung von Verbrennungsfahrzeugen macht diese energetisch effizienter und damit CO2-günstiger. Elektrofahrzeuge können aufgrund ihrer geringen Anzahl selbst bei Nutzung erneuerbarer Energien zunächst nur einen geringen Beitrag zur Minderung der Klimagasemissionen leisten. Bis 2020 hat die Bundesregierung das Ziel von 1 Mio. Fahrzeugen ausgegeben, was etwa 2,5 % des deutschen Pkw-Bestands entspricht. Mittel- bis langfristig ist jedoch ein deutlich größerer Marktanteil von Elektrofahrzeugen zu erwarten.

Welche weiteren Vorteile haben Elektrofahrzeuge?

Elektrofahrzeuge sind im Betrieb nahezu geräuschlos und können somit signifikant zur Reduktion der innerstädtischen Lärmbelastung beitragen. Durch die vergleichsweise hohe Effizienz des elektrischen Antriebs bei städtischen Fahrprofilen sind Elektromobile zudem in punkto Betriebskosten zunehmend attraktiv.

Des Weiteren kann elektrischer Antrieb die Basis der nutzbaren Primärenergieträger im Straßenverkehr erweitern. Bisher ist dieser nahezu vollständig von fossilen Energieträgern abhängig und damit ein Hauptverbraucher von Erdöl in Deutschland. Für die Erzeugung von elektrischem Strom können jedoch nahezu sämtliche Energieträger nutzbar gemacht werden, z.B. auch die erneuerbaren Energien wie Windkraft, Wasserkraft oder Photovoltaik. Damit verringert sich die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern.

Und auch in Bezug auf ihr Fahrverhalten sind Elektrofahrzeuge ihren konventionellen Pendants teilweise überlegen, z.B. bei der Beschleunigung.
Was hat es mit „intelligentem Laden“ auf sich?

Parkende Elektrofahrzeuge können über längere Zeit mit dem Stromnetz verbunden sein und sind damit beim Ladevorgang zeitlich flexibel. Durch eine gesteuerte Stromentnahme aus dem Netz können Elektrofahrzeuge Abnehmer der Spitzenlast von fluktuierenden erneuerbaren Energien sein – dies wird als „intelligentes Laden“ bezeichnet. Dies könnte insbesondere in Deutschland mit seinem geplanten hohen Anteil an Windkraft von Vorteil sein.
Grundsätzlich kann aus den Batterien der Elektro-Pkw auch Strom ins Netz zurückgespeist werden. Damit können Elektrofahrzeuge in größerer Zahl langfristig auch als Abnehmer und Zwischenspeicher für fluktuierend anfallende erneuerbare Energie fungieren. Entsprechende Steuerungstechniken und Abrechnungsmodelle sind vorstellbar; für die Netzintegration als Zwischenspeicher bedarf es jedoch des Aufbaus eines intelligenten Stromnetzes.

 

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Z.B Förderung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen: Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die das Neufahrzeug zugelassen wird. Förderfähig ist der Erwerb (Kauf oder Leasing) eines Elektrofahrzeugs, welches erstmalig im Inland auf den Antragsteller zugelassen werden. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online auf dem elektronischen Antragsformular auf der Internetseite: www.bafa.de/umweltbonus.

 

umschalten.de ist das erste Onlineportal rund um innovative Energie- und Mobilitätslösungen für den sächsischen Mittelstand. Profitieren Sie von Expertenwissen und Insidertipps rund um die  E-Mobilität. Zukünftig kommen auch Speicher- und Erzeugungsangebote hinzu.

Niedrige Betriebs- und Fixkosten sowie Umweltfreundlichkeit – dank dieser Vorzüge halten Erdgasfahrzeuge Einzug in immer mehr Firmenfuhrparks. Auch die ENSO AG setzt bei ihren Dienstfahrzeugen schon seit Jahren auf diesen "grünen" Antrieb.

Geringere Tankkosten

Im Schnitt spart ein Erdgasfahrzeug etwa 50 Prozent Tankkosten gegenüber einem vergleichbaren Benziner und rund 30 Prozent gegenüber einem Dieselfahrzeug. Vor allem bei Flottenfahrzeugen mit hohen Kilometerleistungen zahlt sich das aus. Schon bei einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometern und einer Nutzungsdauer von vier Jahren macht sich die Investition trotz teilweise höherer Anschaffungskosten bezahlt.

Steuerlich günstiger

Doch auch bei Privatfahrzeugen lohnt sich der Umstieg. Mineralölsteuer, Kfz-Steuer und Versicherungsbeiträge fallen für Erdgasfahrzeuge geringer aus als für Benzin- und Dieselfahrzeuge.

Deutlich weniger Schadstoffe

Der Einsatz von Erdgas als Kraftstoff ist besonders umweltschonend. Die Schadstoffemission im Vergleich zu einem Benziner:

  • rund 25 Prozent weniger Kohlendioxid

  • 75 Prozent weniger Kohlenmonoxid

  • bis zu 60 Prozent weniger reaktive Wasserstoffe

EURO-4-Norm erfüllt

Weil bei der Verbrennung des Methangemischs weder Rußpartikel noch Feinstaub entstehen, erfüllen Erdgasfahrzeuge die EURO-4-Norm. Sie erhalten die grüne Feinstaubplakette, die das Fahren auch in innerstädtischen Umwelt- oder Sperrzonen erlaubt.

Tankstellennetz immer dichter

Laut Kraftfahrt-Bundesamt sind in Deutschland derzeit etwa 100.000 Erdgasfahrzeuge zugelassen.

Erdgas tanken in Heidenau
Dresdner Straße 103a
01809 Heidenau
Öffnungszeiten: Montag-Samstag, 6:00 - 22:00 Uhr und Sonntag 8:00 - 22:00 Uhr.
Bezahlung: bar, per Kredit- oder EC- Karte

Weitere Tankstellen in der Region

Sie suchen eine Erdgas-Tankstelle in Ihrer Nähe? Auf www.gas24.de finden Sie weitere Erdgastankstellen – schnell und unkompliziert. 

Ihr Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartnerin Erdgasfahrzeuge